Zurück

Cocotte, 24 cm oder 26 cm Hokkaido-Kürbis-Brot


Ein Paraderezept bei dem die Cocotte ihre Vielfalt zeigen kann.Selbstgebackenes Brot in der STAUB-Cocotte ist einfach - ein Genuß!

Brot

1

Zubereitung Kürbispüree

ca. 1 Std.

Back- + Ruhezeit

ca. 2 Std.

Kürbispüree

  • Die Kürbisstücke in einer Schüssel mit
    Olivenöl, Knoblauch und Thymian vermengen
    und mit grobem Meersalz würzen.
  • Das Backblech mit dem Backpapier
    auslegen und die Kürbismischung darauf verteilen.
    In den kalten Backofen stellen, die Hitze
    auf 200°C (Umluft) regeln und 40–45 Minuten
    backen. Die Kürbisstücke sollten dann weich
    sein. Zur Garprobe ein dickes Kürbisstück mit
    einem Messer einstechen. Wenn es noch zu hart
    ist, weitere 10 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen, den Thymian entfernen
    und die Kürbisstücke mit dem Knoblauch
    im elektrischen Zerhacker zu einem feinen Püree
    verarbeiten. 10 Minuten abkühlen lassen.
    Teig
  • Die Hefe in ein Schraubglas bröckeln,
    Zucker und lauwarmes Wasser zugeben, den
    Deckel aufsetzen und kräftig schütteln, dann 15
    Minuten ruhen lassen.
  • Den Hefeansatz mit Kürbispüree, Mehl,
    Grieß, Getreideflocken, 50 g Kürbiskernen,
    Salz und Kürbiskernöl in die Rührschüssel der
    Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken
    gut 5 Minuten durchkneten lassen, dabei
    die Maschine mit einem Küchentuch abdecken,
    damit sich die Wärme staut. Den Teig in der
    Schüssel abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf
    240°C vorheizen und eine mit heißem Wasser
    gefüllte Auflaufform auf den Backofenboden
    stellen. Auf einer leicht mehlierten Arbeitsfläche
    den Teig kurz mit den Händen durchkneten und
    zu einem runden Laib formen. Die Cocotte mit
    Pflanzenöl ausstreichen, mit Mehl bestäuben und
    den Boden mit der Hälfe der restlichen Kürbiskerne
    bestreuen. Den Teigrohling in die Cocotte
    geben, leicht mit warmen Wasser einpinseln
    und mit den übrigen Kürbiskernen bestreuen.
    Abdecken und 1 Stunde gehen lassen.
  • Die Cocotte auf der mittleren Schiene in
    den vorgeheizten Ofen stellen. Nach 10 Minuten
    Backzeit die Temperatur auf 220 °C herunterregeln.
    Nach insgesamt 20 Minuten Backzeit
    das Brot mit Alufolie abdecken und weitere 10
    Minuten backen. Die Backzeit beträgt insgesamt
    30 Minuten. Dann den Backofen ausstellen und
    das Brot im Ofen 5 Minuten nachgaren lassen.
  • Herausnehmen, das Brot aus der Cocotte
    heben und auf einem Küchengitter auskühlen
    lassen. Das Hokkaido-Kürbis-Brot bleibt durch
    das Kürbispüree lange frisch.
Rezept herunterladen (PDF 0,16MB)

KÜRBISPÜREE (ergibt etwa 350 g)

600 g Hokkaido-Kürbis, Kerne entfernt, gewaschen
und in große Stücke geschnitten

2 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen, halbiert und grüner Keimling
entfernt

2 Thymianzweige, grobes Meersalz

TEIG

25 g frische Hefe, 10 g feiner Zucker, 130 g
lauwarmes Wasser

350 g Kürbispüree (siehe oben)

475 g Dinkelmehl (Type 1050 oder 630), zusätzlich
etwas Mehl zum Bestäuben

50 g Maisgrieß (Polenta)

50 g 5- oder 6-Korn-Flocken, alternativ Haferflocken

70 g Kürbiskerne, in der Pfanne trocken geröstet

14 g feines Meersalz, 20 g Kürbiskernöl, Pflanzenöl,
zum Einfetten

SONSTIGES

Backblech, Backpapier

elektrischer Zerhacker, Küchenmaschine

Auflaufform, Cocotte (24 cm Ø), Alufolie

Shop

Graue runde Cocotte im Online Shop