Zurück

Slow Cooking Zeit für bewusste Ernährung

Bewusstes Essen beginnt mit bewusstem Kochen!

Slow Cooking – langsames Kochen – ist genussvolles und bewusstes Kochen. Es ermöglicht die Zeit zu haben für die eigenen Sinne. Schon bei der Zubereitung erlebt man im Umgang mit den Nahrungsmitteln einen neuen Zugang zu den Sinneswahrnehmungen. Man lernt seinem Tastgefühl zu vertrauen, stellt den Geschmackssinn vor den Sehsinn und Gerüche erinnern uns an vergangene Zeiten. Es ist ein stets wachsender Trend weg von den schnell zubereiteten und hastig gegessenen Gerichten. Slow-Cooking-Speisen mögen mehr Zeit benötigen aber machen nicht viel Arbeit. Wichtig ist nur sich rechtzeitig zu überlegen, was Sie essen und trinken wollen. Nachdem die STAUB-Cocotte oder der Bräter am Ende der Vorbereitungen im Ofen verschwunden ist, bleibt viel Zeit nur für Sie. Nehmen Sie ein gutes Buch zur Hand oder lassen Sie einfach nur für eine Weile die Seele baumeln und genießen Sie später Ihr ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Beim Slow Cooking werden alle Zutaten über einen längeren Zeitraum, bei niedrigen Temperaturen gegart, sodass sich ein besonders aromatischer Geschmack entwickeln kann. Durch sanftes Garen und bewusstes Zubereiten entsteht nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch eine Alternative zur Hektik des Alltags. Die Küche wird zu einem Ort der Entschleunigung. Langsames und schonendes Kochen, Braten, Schmoren oder Dünsten hält die Vitamine sowie Nährstoffe in den Speisen. In der Kombination mit qualitativ hochwertigen und möglichst regionalen Zutaten entsteht so eine bewusste kulinarische Erfahrung der besonderen Art.

Das Garen bei Niedrigtemperatur, langsames Backen, Gelieren, Marinieren, und Trocknen sind nur einige Beispiele für die Methoden des Slow Cookings. Vor allem Eintopfgerichte mit viel Gemüse, aber auch Fleischgerichte wie Coq au Vin, Irish Stew oder das ungarische Gulasch lassen sich auf diese besondere Weise hervorragend zubereiten.

Genauso wie Slow Cooking steht auch die STAUB-Cocotte für schonendes und gesundes Garen. Ob zum Kochen von Suppen oder Eintöpfen, zum Garen von Fleisch oder selbst zum Backen: Die Cocotte ist vielseitig einsetzbar – und damit perfekt geeignet für den Alltag in der Küche. Durch die hohe Verarbeitungsqualität des Gusseisens und das hohe Eigengewicht der Cocotte kann sich die Wärme, die dank des festanliegenden Deckels verweilt, gleichmäßig innerhalb des Topfes verteilen. Wenn der Gusseisentopf erhitzt wurde, können Sie dank der hitzespeichernden Eigenschaften den Herd auf die kleinste Stufe zurückdrehen, um Ihr Gericht sanft schmoren zu lassen und dabei Energie zu sparen. Der so optimierte Kochprozess führt zu hervorragenden Ergebnissen beim Schmoren, Garen und Rösten. Die sogenannten Picots auf der Innenseite des Deckels haben dabei eine wichtige Funktion, denn die gleichmäßige Verteilung der kondensierten Flüssigkeit, die sich während des Garprozesses am schweren Deckel der Cocotte gesammelt hat, ermöglicht erst den Aromaregen des Bratguts. Fleisch wird zart und auch die weiteren Zutaten werden schonend mitgegart und entfalten erst so ihren vollen aromatischen Geschmack – das besondere Ergebnis des Slow Cookings. Gute Zutaten, in einer STAUB-Cocotte zubereitet, vereinen gesundes Essen mit höchstem Genuss.

Probieren Sie es aus und nehmen Sie sich die Zeit für Slow Cooking, Sie werden mit dieser Entschleunigung viele neuen Erfahrungen machen die ihren Alltag bereichern!

Shop

Hier zum idealen Kochgeschirr für Slow Cooking

STAUB Christian Constant

„Die Cocotte von STAUB hätte ich gerne selbst erfunden, denn sie erinnert mich an die Küche meiner Mutter – vollmundige Aromen, gleichmäßige Garergebnisse und wunderbar gelungene Gerichte.“